Diagnostik

Das EEG (Elektroencephalographie) zeichnet Hirnströme auf.

Veränderungen können auf ein Anfallsleiden oder auf einen Hirntumor hinweisen.

 

Die Elektro(psysiologische) Diagnostik:

Diese Untersuchungen geben eine vielfältige Auskunft über die Funktionen des peripheren und zentralen Nervensystemes:

  • EMG Elektromyographie
  • NLG Nervenleitgeschwindigkeiten
  • EP Evozierte Potentiale
    • SEP (sensible Funktion)
    • MEP (motorische Funktion)
    • AEP (akustische Funktion)
    • VEP (visuelle Funktion)

Die Dopplersonographie (Ultraschall) untersucht die Gefässe an Kopf und Hals.

Engstellen (Stenosen) können Ursache eines Hirninfarktes (Schlaganfalles) sein.

Die bildgebenden Verfahren (Kernspintomographie, Computer- tomographie) werden häufig vom Neurologen veranlasst und vom Radiologen durchgeführt

Testpsychologie:

Mit Hilfe von genormten Testverfahren können ergänzend zum Arztgespräch Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnis und Persönlichkeitsstörungen festgestellt und quantifiziert werden.

© Copyright 2002 R.Sporleder. Alle Rechte vorbehalten. Lesen Sie: HAFTUNGSAUSSCHLUSS

[Praxis] [Fachbereiche] [Leistungen] [Untersuchung] [Diagnostik] [Prävention] [Therapie] [Gutachten] [Service] [Praxisteam] [Kontakt] [Kooperation] [Anfahrt] [Impressum] [Räume]